Name:

Anschrift:

 

Weitere Standorte:

Tätigkeitsbereiche:

 

Vorstand/CEO:

Mitarbeiterzahl:

Umsatz:

Homepage:

Stand:

ENGIE Refrigeration GmbH

D-88131 Lindau, Josephine-Hirner-Str. 1

ein Unternehmen der ENGIE Deutschland GmbH, Köln

Serviceniederlassungen weltweit

Zivil: Kältemaschinen, Wärmepumpen, Kühltürme
Militär: Kältemaschinen für Kriegsschiffe

Jochen Hornung

ca. 300 (2018)

85 Millionen € (2018)

www.engie-refigeration.de

05/2020

Den Opfern eine Stimme;

den Tätern Name und Gesicht:


Aktuelles:

Geschichtliches

Die ENGIE Refrigeration GmbH ist auf Kälteerzeugung und Wärmenutzung spezialisiert. Der Kältespezialist projektiert, fertigt, betreibt und betreut Kälteanlagen, Rückkühlwerke und Systemlösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lindau am Bodensee verfügt über ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz in Deutschland. Als Teil der ENGIE-Gruppe kann ENGIE Refrigeration auf die Strukturen eines Weltkonzerns zurückgreifen. Die Anfänge von ENGIE Refrigeration gehen auf die im Jahr 1834 gegründete Firma Sulzer zurück, die 1878 anlässlich der Weltausstellung in Paris die erste Kältemaschine der Welt vorstellte. Die ENGIE Refrigeration GmbH, Lindau gehört zu ENGIE Deutschland. ENGIE Deutschland bündelt seit Juni 2016 die Kompetenzen u. a. der ENGIE Deutschland GmbH (ehemals Cofely Deutschland GmbH), der ENGIE Refrigeration GmbH (ehemals Cofely Refrigeration GmbH), der ENGIE Deutschland AG (vormals GDF SUEZ Energie Deutschland AG), der ENGIE Energielösungen GmbH (vormals GDF SUEZ Energy Sales GmbH) und der H.G.S. GmbH. Bundesweit ist ENGIE Deutschland an 30 Niederlassungen vertreten und erwirtschaftete im Jahr 2016 mit ca. 3.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,8 Mrd. Euro.

Produkt-Palette

Engie Refrigeration baut Kältemaschinen, Wärmepumpen, Rückkühlwerke, Kälte-Container unterschiedlicher Leistung für zivile Anwendungen wie: die Automobil- und Automobilzulieferindustrie, Chemie- und Pharmaindustrie, Krankenhäuser, Lebensmittel- und Getränke-industrie, Rechenzentren, Technische Gebäudeausrüstung und Schiffbau. Im Schiffbau neben großen Kreuzfahrtschiffen aber auch für die Kriegsmarine.

ENGIE-Kältemaschinen für Kriegsmarine

Marine setzt auf ENGIE-Kältemaschinen für Korvetten K130 

Vom Bodensee aufs Meer:

Die ENGIE Refrigeration GmbH liefert ab Juli 2019 Marenum-Kältemaschinen mit einer neuen Technologie an die Fr. Lürssen Werft. Verwendet werden die Maschinen in einem Großauftrag über fünf Korvetten der Klasse K130, den Lürssen als federführendes Unternehmen der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) K130 im zweiten Los erhalten hat. Aufgrund seiner besonderen Konstruktion ist der Marenum prädestiniert für den Einsatz auf hoher See.

Quelle: ENGIE Refrigeration GmbH

Und weiter schreibt der Hersteller

Wer auch bei starkem Seegang eine absolut zuverlässige Kälteversorgung beansprucht, ist mit der Marenum-Kältemaschine von ENGIE Refrigeration bestens ausgerüstet. Das weiß auch die NOSKE-KAESER Maritime Solutions GmbH, die seit 2018 zur ENGIE-Gruppe gehört. Gemeinsam wirken der Lindauer Kältespezialist und der Hamburger Spezialist für maritime Klima-, Kälte- und Feuerlöschtechnik an einem Bauauftrag von fünf Korvetten der Klasse K130 mit. Dabei handelt es sich um eine Ergänzungsbeschaffung von bereits fünf im Einsatz befindlichen Booten der Klasse K130, den die ARGE K130 – ein Zusammenschluss der Fr. Lürssen Werft, ThyssenKrupp Marine Systems und German Naval Yards Kiel – für das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINB) realisiert. Die 89 Meter langen Einheiten sollen ab 2022 sukzessive an die Deutsche Marine übergeben werden.

Unerschütterlich und absolut zuverlässig: Seit vielen Jahren haben sich die Marenum-Kältemaschinen auf Schiffen der Kriegsmarine bewährt – und halten selbst höchsten Schock-, Schall- und Schwingungsanforderungen stand. (ENGIE Refrig.)