Den Opfern eine Stimme - Den Tätern Namen und Gesicht!

Der eingängige Demo-Slogan: "Deutsche Waffen, deutsches Geld, töten mit in aller Welt", bringt das Problem auf den Punkt. Deutsche Waffen, deutsche Rüstungsgüter -deutsche Wertarbeit- sind weltweit gefragt. So gehört die Bundesrepublik zu den "Top 5" Rüstungsexporteuren weltweit. Deutsche Waffen kommen in vielen Kriegen, kriegerischen Auseinandersetzungen bei regulären Armeen, aber auch bei Terror- und paramilitärischen Kämpfern, legal und illegal, zum Einsatz. Waffen haben lange Lebenszeiten. Sie wandern zu den unterschiedlichen Kampfeinsetzen. In den heutigen asymmetrischer Kriegen und Konflikten sind weniger die kämpfenden Parteien -die Kompattanten- sondern die zivilen Bevölkerungen die überwiegend unschuldigen Opfer.

Die Opfer sind die Getöteten, die Verletzten, die Invaliden, die Widwen und Waisen, die ein Lebenlang Traumatisierten, die Ausgebombten und ihrer Lebensräume und Heimat beraubten, die Flüchtenden und Vertriebenen, die auf der Flucht Umgekommenen, Ausgebeuteten, Geschlagenen und Vergewaltigten u.s.w.. Diesen unschuldigen, zahl- und sprachlosen Opfern unserer Waffen gilt unser Mitgefühl. Mit unserer Arbeit, geben wir den "Opfern eine - unsere Stimme" und den „Tätern“ in den Betrieben hier vor Ort "Namen und Gesicht"!

Wir tun dies über Recherchen und die Veröffentlichung der Ergebnisse auf unserer Homepage, bei Veranstaltungen und in Beiträge für Medien. Und wir tun das, in dem wir vor die Tore der Tätern gehen und sie mit „den unmoralischen Früchten ihrer Arbeit“ konfrontieren.

Helfen Sie uns dabei mit Informationen, Rat, Tat und Geld – für eine bessere, friedvollere Welt!